Skandinavische Klänge bei tropischen Temperaturen

Im wahrsten Sinne des Wortes: Der Sommer zeigte sich von seiner besten Seite beim diesjährigen Sommerkonzert.

Gemeinsam strotzten Musiker und Besucher den tropischen Temperaturen und lauschten „kühlen“ skandinavischen Klängen: Band und Orchester entführten die Zuschauer in den hohen Norden.

Zu Beginn erklang das Werk „Swedish Rhapsody“ von Hugo Alfvén – traditionelle schwedische Lieder, eingebettet in einen sinfonischen Klang, erweckten bei älteren Zuschauern Erinnerungen an die eigene Kindheit. Solistisch begeisterten Philip, Theo, Inga und Omar mit Werken von Bach und Rieding, bevor die Band den rockigen Teil des Konzertes einleitete: Bei Sunrise Avenue, Dermot Kennedy und Avicii fächerten sich die Zuschauer schwungvoll im Takt der Musik Luft zu und lauschten der Schulband mit einer stimmgewaltigen und einfühlsamen Laura am Mikrofon. Zum Schluss entführte das Orchester die Zuschauer auf Peer Gynts Reise: Pascal, Sathursan und Christina erzählten die Geschichte des jungen Peer Gynt anschaulich zwischen den Klängen des Orchesters zur Musik von Edvard Grieg („Große Suite mit Erzählung: Peer Gynt“). Die „Halle des Bergkönigs“ und die „Morgenstimmung“ durften natürlich neben „Solveigs Lied“, „Ases Tod“ und „Anitras Tanz“ nicht fehlen, bevor ein gelungener Abend zu Ende ging.

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email

Auch interessant

Menü schließen

Mit unserem E-Mail-Newsletter halten wir Sie regelmäßig über das MWG auf dem Laufenden.

Close Panel