Geschichte

18. Juni 1896 – Maria Wächtler gründet die Private Töchterschule

Die Namensgeberin unserer Schule ist eine Essener Pionierin für Mädchenbildung. Um ihre Ziele im 19. Jahrhundert zu verwirklichen, musste Maria Wächtler ein wenig tricksen.

Anfang des Jahres 1869 schreibt Maria Wächtler etwas ungeduldig dem Essener Oberbürgermeister: „Am 21. November reichte ich ein Gesuch um Erlaubnis zur Errichtung einer Vorschule für höhere Lehranstalten ein, bis jetzt ist mir kein Bescheid darüber geworden.“

Maria Henriette Wächtler, damals 43 Jahre alt, will eine Schule für höhere evangelische Töchter gründen. Sie hat für ihre Schule bereits eine Wohnung in Aussicht und muss sich „in den nächsten Tagen“ für oder gegen die Wohnung entscheiden. Weil ihr zunächst nicht die Erlaubnis für die Lehranstalt erteilt wird, packt sie die Sache anders an, schließlich muss sie für ihren Lebensunterhalt sorgen. Sie lässt sich vom preußischen Staat eine Zulassung für eine sogenannte Familienschule erteilen. Bei Familienschulen schlossen ein oder mehrere Familien mit einer Lehrerin einen Vertrag ab, um die Kinder unterrichten zu lassen.

Eine Finte – denn von Anfang an will Maria Wächtler ihre Idee der privaten höheren Mädchenschule umsetzen. Mit der Genehmigung für die Familienschule in der Tasche annonciert sie schließlich im Frühling 1896:

Schon von Anfang an beschäftigt Maria Wächtler eine zweite Lehrerin, was den Rahmen der Familienschule sprengt und ihr daher eigentlich nicht erlaubt ist. Allerdings hat Maria Wächtler bereits Fakten geschaffen, indem sie bereits mit ihrer Kollegin unterrichtet. Und nun wird sie lediglich gebeten, den Antrag erneut zu stellen und um die Genehmigung zur Errichtung einer Privat-Mädchenschule zu bitten.

Am 18. Juni 1896 wird diesem Antrag stattgegeben, die evangelische Privatschule für Mädchen ist gegründet.

Und wir sagen: Happy Birthday Maria-Wächtler-Schule!

 

Maria Wächtler

Maria Henriette Wächtler wird am 12. Januar 1853 in Essen geboren. Ihr Vater Karl Gottlieb ist Pfarrer und Superintendent. Sie hat elf Geschwister, von denen zwei früh sterben.

Maria Wächtler besucht die städtische Volksschule, danach die private Schule für höhere Töchter, war 1868 für kurze Zeit in Dresden und legte schließlich am 15.8.1879 in Wuppertal Elberfeld das Lehrerinnenexamen ab.

Es folgten Jahre als Erziehern in England, Frankreich und Belgien, bis sie schließlich nach Essen zurückkommt.

Ab 1894 gibt Maria Wächtler Privatstunden und beschließt dann, eine Lehranstalt zu gründen. Fortan leitet sie die Privat-Töchter-Schule, unser heutiges MWG.

1913 geht sie in den Ruhestand und stirbt am 31. Mai 1915.

 

Menü schließen

Mit unserem E-Mail-Newsletter halten wir Sie regelmäßig über das MWG auf dem Laufenden.

Close Panel