Exkursion nach Xanten

Am 1. Juni 2022 fahren wir mit allen Lateinkursen des 7. Jahrgangs nach Xanten in den Archäologischen Park. Um 8:30 Uhr geht es los und nach einer Stunde sind wir bereits da.

Während der Führung durch das LVR-Römermuseum erfahren wir viele interessante Dinge – zum Beispiel, dass die römische Kolonie in Xanten damals „Colonia Ulpia Traiana“ hieß und der Rhein jetzt ungefähr drei Kilometer entfernt liegt, obwohl er früher die Grenze zwischen Römern und Germanen bildete. Viel auszuprobieren und anzufassen gibt es auch – die Helme stehen uns wirklich gut!

Eine große 3D-Plattform im Museum zeigt den kompletten Park mit roten und grauen Gebäuden. Rot sind dabei nur die Häuser, die schon ausgegraben wurden, die grauen Gebäude warten noch darauf.

Von einer Fensterscheibe aus können wir in eine sehr große ausgegrabene Therme blicken. Das Museum war früher Schwimmbad und Spa in einem. Dort haben sich die Menschen verabredet. Aber es gab einen großen Unterschied zu heute, denn Frauen und Mädchen waren nicht mit Männern und Jungs gleichzeitig da, weil man nackt badete. Also gab es Badezeiten.

Beim Workshop zur römischen Kleidung ziehen vier von uns dann original römische Outfits an. Vor allem wir Zuschauerinnen und Zuschauer haben dabei unseren Spaß. Die Kleidung der Römer bestand nur aus langen Stoffbahnen – es war schon eine Kunst, sie richtig anzuziehen. Ohne Hilfe fast unmöglich!

Nach einer kurzen Stärkung auf den Steinen vor dem Museum geht es auch schon weiter mit einer Rallye auf unseren Handys durch den Park. In Vierergruppen ziehen wir los – von einem nachgebauten Gebäude zum nächsten, beantworten Fragen, machen Bilder und sammeln möglichst viele Punkte, um am Ende etwas zu gewinnen. Aber am wichtigsten ist es bei der Rallye, dass wir alle viel Spaß haben. Wenn man zum Beispiel nicht mehr weiterweiß und in der Nähe eine andere Gruppe sieht, dann hat man sich auch mal gegenseitig geholfen. Es ist also eine tolle Rallye, die auch Freundschaften zwischen Schülerinnen und Schülern aus anderen Klassen und anderen Ländern fördert.

Schließlich geht es noch auf den Spielplatz, eine große Anlage aus Holz – wie ein riesiger Parcours. Für das große Picknick haben einige von uns sogar römisches Essen vorbereitet, zum Beispiel Mostbrötchen. Viele kennen den Geschmack nicht und finden die Kombination von verschiedenen Gewürzen im Brötchen eher ungewöhnlich und gewöhnungsbedürftig … es war interessant, mal zu probieren.

Kleiner Stau auf der Rückfahrt – gegen 17:30 Uhr kommen wir wieder am Rüttenscheider Schwimmbad an. Ein toller Ausflug!

Miriam Borowsky, Beria Markgraf und Selma Rattay

Auch interessant

Sommerferien!

Der ganzen Schulgemeinschaft wünschen wir nach einem weiteren Schuljahr voller Herausforderungen erholsame, abwechslungsreiche und unbeschwerte

Weiterlesen »